PRESS REVIEWS

"Per quanto riguarda la sonorità, molto abbiamo apprezzato, anche qui, soprattutto Kaspar. Bel suono rotondo e corposo, le note vengono fuori con spontaneità, le accarezza, le modella e la sua linea morbida emerge, si distingue sempre, quando è solo ma anche quando si unisce alla voce degli archi; e non per un fatto puramente timbrico"
OperaClick - November 2015
"Insoweit es auch um die Klangfülle geht, haben wir, auch hier, Paul Kaspar sehr geschätzt. Ein sehr runder und reicher Klang, jede einzelne Note kommt mit Spontaneität, er liebkost und formt diese und Kaspars angenehm weiche Grundlinie wird sichtbar, man hört dies sofort wenn die Töne des Klaviers allein herauszuhören sind oder sich mit den Klängen der Streicher verbinden; dies nicht wegen der einzigartigen Tonalität.„
...Paul Kaspar ist weitaus mehr als ein Begleit-Pianist, nämlich ein gleichberechtigter Partner, dessen besonders auch in der linken Hand kontrapunktisch durchgestaltetes Spiel mit Irnbergers Plastizität verschmilzt...
Klassik Heute - 17. Juli 2013
... Il pianista moravo impersona con precisione e sensibilità i vari stili, dalla semplice discorsività dei più piccoli brani allo scorrevole virtuosismo delle Etudes, alla ritmica vivace delle danze popolari...
Musica 219 -- Settembre 2010
"...gelingt es Paul Kaspar mit seiner wunderbar leichten Spielweise, einer brillanten Technik und einer akzentuierten Dynamik die Komplexität in Martinůs Kompositionen durchlässiger zu machen...
Paul Kaspar und Martinů müssen sich in ihrer Denkweise ähneln. Nur so erklärt es sich, dass Kaspar in der Musik Martinůs lebt.„
Süddeutsche Zeitung

Schleswig-Holstein Musik Festival

Bravouröses Klavierkonzert bei Sauna-Temperatur


Freitag, 23. Juli 2010

Reinbek (gb). Auf eine harte Probe stellte die Wetterlage den Pianisten Paul Kaspar, der am Mittwochabend im Reinbeker Schloss das erste Konzert im Rahmen des 25. Schleswig-Holstein Musik Festivals (SHMF) eröffnete.

Im ausverkauften Saal, den auch nicht der Hauch eines Lüftchens durchzog, wedelten rund 200 Zuhörer ununterbrochen mit den Programmheften, um nicht in Ohnmacht zu fallen. In dieser "Sauna"-Stimmung erlebten sie dennoch einen fantastischen Klavierabend...
"...die Sinfonietta Giocosa von Martinů, die der Pianist Paul Kaspar im Wechsel mit Südwestdeutschem Kammerorchester mit brillanter Technik vorstellte...

...fast ätherische Schwebezustände in den Klaviersolopassagen fielen auf.„
Pforzheimer Zeitung
"...Paul Kaspar erwies sich als sensibler und intelligenter Debussy-Interpret. Er besticht durch erlesene Anschlagskultur, seine feinen Farbspiele entfalten einen betörenden Sog.„
„TZ" München
"Völlig aufgehend in der Romantik, gab Paul Kaspar ein in allen Farben schillerndes Gemälde höchster Pianokunst.„
Süddeutsche Zeitung
"Keine zweieinhalb Takte braucht Paul Kaspar, um das Publikum im Max-Joseph-Saal zu zwingen nur noch im Kollektiv zu atmen.
...immer wieder gelingt der Sprung über die Traumgrenze...„
Süddeutsche Zeitung
"Kaspar is a sensational pianist in the mold of the late Rudolf Firkusny. His clarity is terrific!!„
Intune, USA